Mittwoch, 1. April 2009

Bundesprüfstelle für jugendgefährdende Medien indiziert Neuauflage der DSA1 Regeln

Alles hätte so schön werden können: Zum 25 jährigen Jubiläum von DSA bringt Ulisses zur RPC einen edel gestalteten und limitierten Nachdruck der allerersten Auflage der DSA-Regeln raus. Doch leider wurde die Rechnung ohne die BPjM gemacht. Diese hat nämlich jüngst in ihrem sog. Dreiergremium entschieden, dass einige der Passagen und Bilder im Regelwerk „eine für Jugendliche und insbesondere Kinder ungeeignete Gewaltdarstellung enthalten.“
Weiterhin wird ausgeführt:
„Einige der Zeichnungen weisen einen stark anstößigen Charakter auf, der sich aus der Darstellung sexualisierter Gewalt und entgrenzter Selbstjustiz ergibt. […] Die Herausgeberin (Ulisses Spiele, Anm. des. Autors) konnte in der Anhörung nicht schlüssig darlegen, worin der angeführte pädagogische Mehrwert eines sog. Rollenspiels im Verhältnis zum Einstudieren von Gewalt als bevorzugter Methode zur Lösung von Konflikten liegt. […] Das Gremium sieht daher eine Indizierung des Produktes als einzig angemessenen Schritt im Sinne des Jugendschutzgesetzes.“
Das bedeutet, dass die Neuauflage der DSA1-Regeln nun nur noch an Erwachsene verkauft werden darf. Sie wird darüber hinaus „unter die Ladentheke“ verbannt, darf also nicht mehr beworben oder in Onlineshops verkauft werden. Diese Einschränkungen treten in Kraft, sobald die Indizierung im Amtl. Mitteilungsblatt veröffentlicht wurde, was meistens ein bis zwei Wochen dauert.
Hintergrund sind einige Zeichnungen im Regelwerk, die z.b. eine gefesselte Frau und Kampfszenen zeigen. Zusätzlich scheint die BPjM aber auch das Rollenspiel als solches gestört zu haben, bzw. einer vermeintlichen Betonung von Kämpfen bei DSA.
In einer ersten Reaktion sagte Verlagsleiter Patric „SilentPat“ Götz zur Entscheidung: „Wir waren und der Brisanz der Bilder nicht bewusst, respektieren aber die Entscheidung der BPjM.“

Tja, damals 1984 hatten Schmidt Spiele wohl das richtige Gespür für Zensur als sie von sich aus eine entschärfte Neuauflage herausbrachten, aber wer hätte gedacht, dass 2009 immer noch die gleichen Probleme auftreten.
Hoffentlich nimmt sich die BPjM nicht als nächstes Shadowrun oder Arcane Codex vor.

Update:
Nur damit keine Missverständnisse entstehen und ich am Ende noch böse Briefe von der BPjM bekomme: April April!

Kommentare:

  1. Ja, davon hatte ich auch schon gehört. M.W. war es aufgrund der Probleme in den 80ern klar, dass da mit solchen Problemen zu rechnen ist.

    AntwortenLöschen
  2. Guter Aprilscherz. :-)

    AntwortenLöschen
  3. Fast hätt ichs geglaubt, zum Schießen :)

    Joni

    AntwortenLöschen
  4. Beim Lesen der Überschrift habe ich kurz leise geflucht! Danke!

    AntwortenLöschen
  5. aprilapril, aber gut geschrieben

    AntwortenLöschen
  6. Naja... soooo weit hergeholt ist es nun nicht. Wenn man sich z.B. das hier anschaut: http://www.sphaerentor.com/wh40k/download/GW_Indizierung.pdf
    Oder auch einen Blick auf diesen Artikel wirft: http://www.derwesten.de/nachrichten/staedte/dortmund/sued/2009/4/2/news-116190928/detail.html

    AntwortenLöschen