Dienstag, 6. Januar 2009

Dagon - movie bit


Dagon (2001) von Stuart Gordon, ist eine weitere filmische Auseinandersetzung mit dem Cthulhu-Mythos von HP Lovecraft. Nachdem sich Gordon in den einschlägigen Kreisen ja schon mit seiner Interpretation der "Re-Animator" Kurzgeschichte einen Namen gemacht hat, versucht er sich diesmal an "Schatten über Innsmouth" (mit der titelgebenden Kurzgeschichte von Lovecraft hat der Film nämlich eher wenig zu tun). FSK KJ

Ein Pärchen sowie Ihre Eltern sind auf einem Segelausflug und geraten durch einen plötzlich auftretenden Sturm in Seenot. Sie erhoffen sich in einem Fischerdorf in der Nähe Hilfe, stoßen jedoch auf bizarre Einwohner, eine seltsame Kirche und ein schreckliches Geheimnis...

Auch wenn man weiß, das Gordon für diesen Film nicht viel Geld zur Verfügung gehabt haben kann, so stimmt eigentlich im großen und ganzen alles. Die Schauspieler wissen zu überzeugen, die Ausstattung ist auch nicht von schlechten Eltern, und eine gruselige Stimmung entsteht in den düsteren und regnerischen Gassen des Dorfes fast von selbst. Lediglich bei den Schmoddereffekten und den CGIs sieht man teilweise das dürfte Budget durchscheinen.

Fazit:
Kein Splatterfest wie die anderen Lovecraft-Verfilmungen von Gordon, sondern ein Film der versucht die Stimmung der Lovecraftschen Geschichten aufzunehmen und bildlich darzustellen. Und das gelingt ihm hervorragend. Für mich die beste Lovecraft-Verfilmung die ich kenne. Und auch ein wenig schräger Humor findet im Film seinen Platz.
Die deutsche FSK18-Fassung ist aber leider als Huldigung an die geistige Hygiene (aka Zensur) geschnitten, daher wenn möglich nicht-deutsche Version ansehen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen